20:00 Jazz meets Classic - Konzert

PROGRAMM
TIW-AFTERWORK-KLEIN
Datum: Mittwoch, 12. Oktober 2022 20:00

Die monatliche Konzertreihe Jazz meets Klassik am 2. Mittwoch im Monat von September bis Mai erfreut sich immer größerer Beliebtheit!

 

Nach den erfolgreichen Konzerten und einem wundervolle Benefizkonzert vor vollem Haus geht es auch in der neuen Spelzeit weiter:

 

Im Oktober gibt es Jazz, Klassik und Tango. Eckhard Radmacher hat 2 großartige Kollegen eingeladen.

 

Heinz Hox (Akoordeon)

Heinz Hox studierte Musik in Duisburg, Dortmund, Hilversum und Dirigieren in Maastricht. Als Musical Director, Pianist oder Keyboarder war und ist er für verschiedene Theater tätig:

Starlight Express, Broadway Düsseldorf (Eröffnung des "Capitol-Theater"), Josef (Essen), Just one world, Der kleine Horrorladen (Düsseldorf), Theater Krefeld/Mönchengladbach, Rheinisches Landestheater Neuss, Schauspiel Wuppertal, Bad Hersfelder Festspiele, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, Schauspiel Düsseldorf u.a.  

Er ist einer der vielseitigsten deutschen Akkordeonisten.Beeinflusst und inspiriert durch unterschiedlichste musikalische Tätigkeiten entwickelte er auf dem accordion seinen ganz eigenen "Ton". Bei aller Vielfalt gilt seine Vorliebe demJazzundTango.

Er arbeitete z.B. mit Caterina Valente und Udo Jürgens, Bobby McFerrin, Bands wie"Five and Six"und vielen anderen.

Tourneen und Konzerte führten ihn bis Moskau, Kapstadt und Hawaii. Als Pianist und Keyboarder ist er gerne gesehener Gast bei vielen Bands und Orchestern.

 

Paul G. Ulrich (Bass)

Vom heiteren Niederrhein über die „Klassik“ zum Jazz-Studium nach Köln.

Dort seit 1986 als freiberuflicher Musiker Konzerte, LP- und CD-Produktionen, TV- und Radio-auftritte, Tourneen mit zahllosen nationalen und internationalen Jazzmusikern und -bands verschiedener Jazzstile: u.a. Billy Bang, Benny Bailey, Karl Berger, Al Copley, Bruno Castelucci, Gene Conners, Sylvia Droste, Rene Franc, Dusko Goykovic, GUB Trio, Lydia van Dam, Albert und Emil Mangelsdorf, Jimmy Hugh, Ack van Royen, Michelle Rosewoman, Manfred Schoof, Hugo Strasser, Tiffany Ensemble, Jean „Toots“ Thielemans, Kenny Wheeler, Frank Wunsch und JIggs Whigham.

12 Jahre Bassist des Paul Kuhn Jazz Trios sowie Paul Kuhn and the Best, u.a. Aufnahme der CDs „Blame it on my youth“, „My world of music”, “Play it again” (mit Jean „Toots“ Thielemans und Greetje Kauffeld) sowie “Young at heart” und der DVD “Paul Kuhn and the Best in Concert”.

Liebt die Vielfalt – Musik von „Rag“ bis „(Jazz) Rock“, von „Klassik“ bis „New Jazz“-Kompositionen und freier Improvisation, die verschiedenen Farben und Gemütszustände, die Herausforderung unterschiedlicher Stilistiken und Musikformen.

 

Eckhard Radmacher (Piano)

Am Anfang meiner Ausbildung zum Konzertpianisten fiel es mir nicht leicht, auch nur ein paar Töne hintereinander so zum Klingen zu bringen, dass sie meiner Vorstellungskraft entsprachen.

Wie sich mit der Zeit herausstellte, lag die Lösung zum einen in mir - der Sensibilisierung meines Bewegungsapparates und meines musikalischen Fühlens - zum anderen aber auch in meinem Instrument (immerhin ein fabrikneuer Steinway A).

So fing ich an, mich in das Instrument hineinzudenken, die Mechanik durchzumessen, auseinander zu bauen, zu verändern. Ich begann zu begreifen, welche Wechselwirkungen zwischen Spielgefühl, Intonation, Raumakustik und mechanischen Komponenten wie Tastenmasse, Hebelverhältnissen und vielen Einstellmöglichkeiten in der Mechanik bestehen.

Das war autodidaktisch etwas mühsam, aber insofern vorteilhaft, als ich die Sinnhaftigkeit eines jeden Schrittes immer aus dem Blickwinkel eines Pianisten prüfen konnte.

Wenig später begann meine Zusammenarbeit mit Krystian Zimerman. Wer ihn kennt, weiß um seine Kompromisslosigkeit, was Flügel, Musik angeht, und um die Energie und Zeit, die er aufbringt, um mitunter geniale Verbesserungen zu finden. Ich weiß nicht, wie viele Tage und Nächte wir im Laufe der vielen Jahre damit verbracht haben, seine Instrumente zu optimieren. Oft habe ich seine Flügel für die Tourneen vorbereitet, später bin ich schließlich für einige Jahre mit auf Reisen gegangen und habe seine Instrumente exklusiv auf den Konzertreisen in Europa, Asien und den USA betreut.

In meinem „Parallelleben“ spiele ich selber Konzerte sowohl mit klassischer Musik als auch mit Jazz. Wenn Sie mal hören mögen: https://www.youtube.com/channel/UCS3PSkOJc9aJmttnzH6dajg/featured

Welche Musikerkollegen/-innen unser Eckhard Radmacher eingeladen hat bleibt spannend und wird immer kurzfristig bekanntgegeben.

Freuen Sie siche auf einen aussergewöhnlichen Abend mit erstklassisgen Musiker/-innen. Die Veranstaltung ist Kostenlos. Um Registrierung wird gebeten.

 

 

 

Alle Daten


  • Mittwoch, 12. Oktober 2022 20:00